Teil 4: Akt Dessous welcher Fotostil

Wir haben soeben nur das Wort „Dessousfotos“ in der Suchmaschine eingetippt, heraus kamen 161.000 unterschiedliche Ergebnisse. Das sind sehr viele Informationen und wir können nachvollziehen, warum einige Frauen und auch Männer da draußen bei den unendlichen Möglichkeiten überfordert sind. Du möchtest gerne wissen, was grob die Unterschiede zwischen den Fotostilen sind? Das erklären wir dir in diesem Blogpost, du musst nur fleißig weiterlesen.

Die „Basics“ bei einem Akt- oder Dessousshooting sind immer die gleichen. Hintergrund, Beleuchtung sowie Indoor oder Outdoor, Lichtszenen und welche Körperteile sollen auf dein Bild?

Die meisten dieser Fragen können wir dir abnehmen, da es unsere Aufgabe als Fotograf ist, uns um diese zu kümmern und das machen wir mit besonderer Freude. Bei den anderen, nehmen wir uns ausreichend Zeit, dich umfassend zu beraten und dir zu helfen, die für dich und deinen Körper passende Entscheidung zu treffen. Auch damit du vor der Kamera entspannt bleiben kannst und dein Bild Leidenschaft ausdrücken kann.

1. Der Hintergrund

Hierbei gibt es unendlich viele verschiedene Farben und Themen in der Fotografie, die auch Auswirkungen auf den Kontrast sowie den Stil deines Bildes haben. Die Hauptfrage dreht sich um hell oder dunkel. Dunkle Hintergründe sind in der Aktfotografie und bei Dessousfotos weit verbreitet und gern verwendet, zum Beispiel Schwarz oder dunkles Grau. Diese eignen sich optimal für ästhetische Körperlandschaften und stilvolle Ganzkörperaufnahmen. Mit dem Zangenlicht, können wir deinen Körper wunderschön mit einer Lichtkante beleuchten und ungeliebte Stellen komplett im Schatten verschwinden lassen. So kann zum Beispiel ein Bild nur mit deinem Körper als Silhouette entstehen. Dadurch wirken die Motive vor dunklem Hintergrund meist geheimnisvoller, sinnlicher und dramatisch.

Aufnahmen vor hellem Hintergrund wirken meist zeitloser, weicher, lieblicher aber auch verspielter und erlauben einen Blick in dein Gesicht. Dein Körper wird dabei durch den hellen Boden gänzlich ausgeleuchtet und so haben Orangenhaut und Fältchen keine Chance. Daher ist auch diese Art des Hintergrunds für alle Körperformen und Geschmäcker geeignet. Hierbei fällt der Blick eher auf dein Gesicht und deinen kompletten Körper, weniger auf Körperlandschaften. Aber auch ein Foto, auf dem der Betrachter erkennt, dass du gänzlich nackt bist, jedoch nichts zu sehen ist, ist hier möglich.

2. Das Licht

Da Fotografie soviel wie „mit Licht zeichnen“ bedeutet, ist dieses essenziell für unser Schaffen, denn das Bild entsteht erst durch Licht überhaupt. Daher ist die Beleuchtung deines Bildes ausschlaggebend für den Stil, die Stimmung und Szene in deiner Dessousaufnahme oder deinem Aktshooting. Hierbei gibt es zwei verschiedene Möglichkeiten.

Zum Einen nutzen wir weiches beziehungsweise diffuses Licht. Dieses zaubert jede Haut schön, glatt und zart und ist genau die richtige Wahl für die Art von Frauen, die feminin und sanft wirken wollen. Vor dunklem Hintergrund umschmeichelt es deine Kurven mehr, wirkt sinnlich und zaubert eine wunderschöne Sillhouette.

Die andere Option ist mit hartem Licht auch gleichzeitig der komplette Gegensatz. Hierbei haben wir die Möglichkeit kontrastreiche und harte Lichkanten zu kreieren, die nur hell oder dunkel sein können. Dieses betont besonders Muskeln, wirkt theatralisch und und besonders hart, lässt jedoch auch ungeliebte Körperstellen komplett im Schatten verschwinden.

 

3. Indoor oder Outdoor

Indoor bedeutet nicht nur bei uns im Studio, auch bei dir daheim ist ein Fotoshooting möglich. Im Studio haben wir den Vorteil, dass wir dich mit unseren Blitzlampen optimal in Szene setzen können und von den Hintergründen zeitlos sowie flexibel sind. Bei dir daheim ist eher ein Boudoir Shooting möglich, bei welchem wir dich in natürlichen Positionen und verspielt fotografieren können.

Ganz im Gegensatz dazu steht das Fotografieren Outdoor, was wir jedoch nur den ganz Mutigen unter euch empfehlen. Hierzu fahren wir am Besten eher aufs Land, um neugierigen Blicken aus dem Weg zu gehen. Solltest du dir eher etwas urbanes vorgestellt haben, können wir uns auch frühmorgendlich treffen, wo noch nicht soviel Betrieb auf den Straßen und Fußwegen ist. In unserem Fotostudio im Westend haben wir zu diesem Thema auch ein rustikales Treppenhaus aus den 50ern sowie einen Dachboden zu bieten, die fabelhaft auf Aktfotos zur Geltung kommen.  

Du hast noch Fragen? Ruf uns doch direkt an oder schreibe und kurzerhand eine E-Mail.

Im nächsten Blogbeitrag geht es um Teil 5: Aktfotografie, trotz nicht perfektem Körper