Mitarbeiterportraits

Eine Apotheke benötigt neue Bilder für ihren Onlineauftritt und Photogenika kam für ein neues Firmenportait geeilt.
Wie es ist, auch mal hinter die Kulissen blicken zu dürfen und warum das Timing perfekt passen muss, erfahrt ihr in diesem Blogbeitrag.

Obwohl die die Location und Kunden für eine Fotografin ständig wechseln, habe ich bisher noch nie in einer Apotheke fotografiert. Neue Unternehmen und neue Standorte brauchen genauso neue Bilder, wie die Mitarbeiter des Unternehmens

Dies änderte sich mit der Lassalle Apotheke in München. Der Inhaber Anthanasios benötigte neue Bilder von seiner Apotheke und den Mitarbeitern und entschied sich für uns. Ich war vor dem Termin recht aufgeregt, weil ich nicht wusste, was mich erwartete und genau das macht meinen Beruf so spannend. Mit einem Auto voll Equipment, schlug ich in der Lassallen Apotheke meine Zelte auf und wurde von Anthanasios herzlich empfangen.

Firmenportrait

Das Shooting

Ich startete zuerst mit den Architekturaufnahmen und fotografierte die Apotheke in allen Facetten von innen und außen. Natürlich benötigten die Kunden trotz dessen weiterhin ihre Medikamente, durften aber jedoch auf keinem der Bilder zu sehen sein. Durch ein paar Kniffe gelang es mir jedoch, die Kunden aus dem Bildbereich auszuschließen. Die Geschäftsräume konnten so in Ihre vollen und reinen Moderne glänzen. Das Design in der Apotheke wird von der sehr langen, modernen Theke dominiert, die durch ihre Holzsegmente direkt warm unterstrichen wird. Die geschwungene Form machte es mir leicht, auch verspieltere Motive zu fotografieren.

Firmenportrait

Sobald ich alle Ecken der Apotheke auf Bild gebannt hatte, kamen die Mitarbeiter an die Reihe. Wir entschieden uns für die Medikamentenschränke als Kulisse. Ich fand es schön, diese kleine Verbundenheit mit im Bild zu haben, da es den Arbeitsbereich des Apothekers darstellt. Jeder der Mitarbeiter wurde einmal vor den Schränken und an der Theke fotografiert. Dadurch konnten wir gemeinsam viele verschiedene und schöne Bildsituationen kreieren

Zwischenzeitlich mussten wir häufiger das Shooting pausieren, da Personen eintrafen, was jedoch der entspannten Stimmung der Portraitierten keinen Abriss gab. Es war ein wirklich sehr spannendes Erlebnis, einen Einblick in den Alltag in einer Apotheke zu bekommen und auch mal hinter den Tresen zu blicken. Ich habe mich vom ersten Schritt in die Apotheke direkt wohlgefühlt und Anthanasios war glücklich mit seinen neuen Portraits.

Eure Sophie