Da die Abbildung von Architektur und Produkten nicht schon immer in digitaler Form möglich war, hat uns unsere Expertin für Großbildkameras, Julia, einen Tag lang in einer Foto Schulung die Funktionsweise, sowie die Vor- und Nachteile einer solchen, ja man kann schon fast sagen „alten Rarität“, nahe gebracht.

In diesem Foto-Seminar erfuhren wir, dass Großbildkameras aufgrund eines größeren Negatives/Dias als Kleinbildkameras besser für Architektur- und Produktfotos geeignet sind. Ein weiterer Vorteil des riesigen und noch dazu sehr schweren Apperates ist, dass stürtzende Linien vermieden werden können und somit einem Fotografen viel Nachbearbeitungszeit mit Photoshop, um beispielsweise Häuserkanten geradlinig und real aussehen zu lassen, erspart wird.

Allerdings bringt diese Kamera auch Nachteile mit sich: um ein perfektes Bild zu bekommen, dauert es oft Tage – denn die Kameraeinstellungen sind sehr aufwendig. Es handelt sich somit um eine millimeterweise Arbeit, da Zeit, Blende, Schärfentiefe, Perspektive und Höhe analog eingestellt werden müssen. Man fühlt sich somit in eine Zeit versetzt, in der es statt einer kleinen Speicherkarte noch eine Mattscheibe „bespannt“ mit einem Planfilm gab, man sobald man den Auslöser gedrückt hatte statt einem kurzen Aufblitzen der Lampen und einem leisen Klicken, eine kleine Magnesiumexplosion mit viel Rauch erzeugte und man das erwünschte Bild erst in der Dunkelkammer entwickeln musste, anstatt die Bilder auf den PC zu ziehen und mit der Bearbeitung beginnen konnte. Heißt: es muss sehr präzise gearbeitet werden, kleinste Fehler würden auf dem Bild sichtbar werden und die ganze Arbeit wäre sprichwörtlich für die Katz.

Nach dieser Foto Schulung, für die wir eine Sinar-Großbildkamera von Calumet ausgeliehen haben, waren wir glaube ich alle ein wenig erleichtert im Zeitalter der hochentwickelten digitalen Foto-Technologie zu leben, da es einige Arbeitsschritte wesentlich erleichtert. Dennoch war es eine sehr interessante, spannende Erfahrung einen Einblick in die Zeit vor der digitalen Fotografie zu gewinnen und wir bedanken uns bei unserer lieben Julia für Ihre Mühe und Geduld.