In Deutschland wird seit 2010 nun ein biometrisches Passfoto als Passbild mit automatischer Gesichtserkennung verwendet, das bei Ämtern benötigt wird. Man muss ein genormtes, biometrisches Passbild vorlegen, wenn ein neuer Personalausweis oder Reisepass beantragt wird. Genau das Gleiche zählt auch für Fahranfänger und Autofahrer. Hier werden ebenfalls biometrische Passbilder benötigt.

Leider zählen ja Passbilder München nicht gerade zu den beliebtesten Fotos. Der Grund dafür ist der erzwungene ersthafte Ausdruck und die nicht gerade beliebte Frontalaufnahme. Trotzdem gibt es ein paar Tipps und Tricks, wie euer biometrisches Passbild doch noch etwas schmeichelhafter wird!

Zum Styling/ Make-up für Passbilder

Ganz klar trägt natürlich als erstes das Styling zur Wirkung auf einem Passfoto bei. Bei uns Frauen rate ich zu einer schön gemachten Frisur und einem dezenten (Weniger ist mehr!) Make-up , um Augen und Wangen etwas zu betonen und allgemein frischer zu wirken. Bei der Frisur für Passbilder sollte man darauf achten, dass die Haare nicht zu sehr das Gesicht und besonders die Augen verdecken. Für Männer machen eine frische Rasur, zurechtgemachte Haare und ein ebenfalls nicht sehr ausgeschnittenes Oberteil was her!

Die Kleidung für ein biometrisches Passbild

Bei der Kleidung empfehle ich euch eine Bluse oder ein Hemd, da beim Passbild nur der Kragen erkennbar sein wird. Unvorteilhaft sind Tank Tops oder weit ausgeschnittene Shirts! Hier kann es ziemlich schnell passieren, dass man auf dem biometrischen Passbild nackt wirkt.  Auch zu sehr halsverdeckende Pullover oder Jacken können manchmal  nicht gerade gut wirken, weil der Fotografierte wirkt, als hätte er keinen Hals.

Was die Farbe der Kleidung betrifft, ist es immer super, wenn es ein etwas kräftigerer Farbton ist, der die Augenfarbe betont oder den allgemeinen Teint unterstreicht. Kopfbedeckungen sind nur aus religiösen Absichten erlaubt! Besonders im Sommer muss auch die beliebte abgedunkelte Sonnenbrille abgenommen werden. Ist man ein Brillenträger, so gehört die Brille natürlich beim Shooting dazu. Nur müssen beide Augen offen und deutlich sichtbar auf dem Passfoto München sein, auch mit Brille!

Haltung bei Passfotos

Um für ein biometrisches Passbild München nicht ganz so angespannt fast wie in Soldatenhaltung zu wirken, ist es wichtig entspannt auf dem Stuhl zu sitzen, die Schultern hängen zu lassen und ganz klar nicht die Luft anzuhalten! Gleichmäßiges und ruhiges Atmen wirkt Wunder! Es entspannt die Gesichtsmuskeln. Lächeln ist erlaubt und wirkt sehr viel freundlicher auf dem Passfoto! Beim Lächeln darf nur nicht vergessen werden, dass der Mund geschlossen bleibt, denn es dürfen keine Zähne zu sehen sein. Ich hoffe, unsere Tipps und Tricks verhelfen euch zu einem biometrischen Passbild, das man auch mal unter Freunden herzeigen möchte und nicht in den Tiefen seines Portemonnaies vergräbt!

Eure Jessica

 

Passbilder

 

Passfoto

 

biometrisches Passbild München