Tipp 3: Fühl Dich in Deinem Outfit wohl!

„Wie bitte? Bei Bewerbungsbildern im Outfit wohl fühlen?“

Ja,  Du darfst Dich wohl fühlen! Es ist sogar das „non plus ultra“. Denn so wie Du Dich fühlst, ist auch Deine Austrahlung.
In diesem Blogbeitrag geht es darum – wie Du schon vermutest – das für Dich passende Outfit bei einem Bewerbungsshooting.

Dein Kleiderschrank ist voll mit verschiedenen Stilen, Farben, Winterkleidung, Sommerkleidung, kurz, lang, etc. … Jetzt hat man die Qual der Wahl: was ziehe ich an? Was passt? Womit sehen ich nicht verkleidet aus? Um Dir Deine Entscheidung zu erleichtern, gebe ich Dir hier ein paar Tipps und Tricks mit.

Ich stelle meinen Kunden immer gerne die Frage: „Was würdest Du im Alltag tragen bzw. was trägst Du im Alltag? und Was würdest Du zu Deinem Vorstellungsgespräch tragen?“ Nehmen wir wieder ein Beispiel um Dir zu verdeutlichen, auf was es an kommt. Eine Kundin kommt zu mir ins Studio und arbeitet als Einzelhandelskauffrau in einem Modegeschäft. Das Modegeschäft ist sehr nobel und verkauft hochpreisige Ware. Dementsprechend kleidet sie sich auch im Arbeitsalltag elegant. Ihr neuer Job spielt in der gleichen Liga mit. Aber was sollte die Kundin in ihrem Fotoshooting für die Bewerbung tragen?

Die folgenden Fragen können Dir und der Kundin aus dem Beispiel helfen, um das Problem zu lösen:

  • Was trägst Du ihm Business Alltag?
  • Was würdest Du zum Vorstellungsgespräch tragen?
  • Worin fühlst Du Dich als Bewerber wohl?
  • Was ist Dein Lieblingsoutfit?
  • Was ist Deine Lieblingsfarbe bei Deiner Kleidung?

Abgesehen von den Fragen gibt es noch ein paar Tipps, welche Kleidungsstücke sich nicht unbedingt so gut auf einem Foto für professionelle Bewerbungsfotos behaupten. Zum einen wären da zu stark gemusterte Oberteile wie z.B. Hahnenfußmuster auf
einem Jacket oder viele kleine Blümchen auf einer Bluse. Denn zu viel Muster lenkt zu sehr vom Gesicht, der Ausstrahlung von Dir und dem Bewerbungsbild ab – und das ist hoffentlich nicht Dein Ziel für die Fotografie 🙂

Knallige Farben sind immer cool und sorgen für ein aufregendes Foto, das sicherlich individuell wirkt, aber denk daran das Du auf dem Bild die Hauptrolle spielst. Vielleicht hilft Dir die knallige Farbe mit einem ruhigeren Farbton eines Tuches oder einer Jacke zu
kompensieren.

Tiefe Ausschnitte und keine Schulterbedeckten Oberteile verleihen dem Bild einen leichten Schups richtung Portrait. Je nach Berufsrichtung mag das vielleicht ganz gut passen. Wenn Dein absolutes Lieblingsteil so geschnitten ist, nimm es auf jeden Fall zum Shooting mit und wir schauen ob und wie wir es integrieren können. Unser Empfehlung ist, nimm zum Shooting lieber mehr mit. Denn erst auf dem Foto können wir sagen, ob es wirklich cool mit dem Licht und dem Hintergrund harmoniert oder ob wir nochmal Deine Kleidung tauschen müssen.

Und mein persönlicher Tipp kommt zum Schluss: Nimm Deinen Kleiderschrank „auseinander“ und sei ehrlich mit Dir selber, wenn es unteranderen um die Frage geht: Womit fühlst Du Dich wohl? Probiere unbedingt das Outfit vor dem Shooting für dein Bewerbungsfoto nochmal an und betrachte Dich im Spiegel. Wenn Du Dir gefällst, hast Du mit Sicherheit das für Dich perfekte Outfit gewählt. Wenn Du Dir nicht gefällst oder Unsicherheiten hast, nimm auf jeden Fall verschieden Teile mit, die in Frage kommen können.

Wir helfen Dir, Dein Wohlfühl-Outfit für’s Bewerbungsfoto zu finden.

Eure Esther
& das gesamte Photogenika-Team
Dein Fotograf München

 

P.S. Im nächsten Blog geht es um das riesen Thema: Sei Du selbst! Wie sollen Haare und Make-Up für Dein Bewerbungsshooting gestylt sein?